Ohne Kategorie

Mückenschutz umweltfreundlich und kostensparend

By am Aug 7, 2015 in Ohne Kategorie | 0 comments

Mücken sind eine Belästigung während der Sommerzeit in Spanien -auch in Baskenkand, trotz dem etwas kühlerem Wetter-. Als beste Methode, sie fern zu halten, hat sich bisher der Diffusor mit festem oder flüssigem Mittel bewährt. Beim Einsatz dieser Geräte stellen sich aber einige Probleme vor: man muß nicht nur einen Aufpreis für den Diffussor zahlen, sondern beim Tauschen des Vorrats auch auf Typ und Abmessungen der Tabletten bzw. Flüßigkeitspatronen achten. Nichts frustrierenderes als festzustellen, nach Rückkehr vom Supermarkt, dass die Stange des neuen Behälters nicht in den elektrischen Diffussor paßt. Ist das der Fall, keine Aufregung: es lohnt sich nicht ins Geschäft zurückzukommen, um das falsche Fläschen gegen ein anderes zu tauschen. Stellen Sie den Behälter auf Ihren Nachttisch -oder irgendeinen anderen Platz in der Nähe des Bettes- und benutzen Sie ihn einfach so, indem Sie die Kappe abnehmen und die Stange während der Nacht frei halten. Der Diffusionseffekt findet auch bei Raumteperatur durch das poröse Material der Stange statt. Nicht so schnell wie mit dem elektrischen Gerät aber normalerweise mit ähnlicher Wirkung und einer Anzahl von Vorteilen. Zum Beispiel ist der Duft nicht so penetrant -und stört so weder Kinder noch hochsensible Ehegatten-. Darüber hinaus sind Sie nicht an einem bestimmten Modell von Flüssigkeitsbehälter bzw. Diffusor gebunden: Alles ist brauchbar, was Sie im Geschäft finden können. Wollen Sie eine stärkeren Abschreckungseffekt unter der lästigen Mückenvolk bewirken, dann verwenden Sie ruhig zusätzliche Fläschen, strategisch positioniert an verschiedenen Stellen des Schlafzimmers. Diese Patronen sind viel billiger als das Gerät. Der Vorrat dauert auf dieser Weise viel länger als bei schneller Verbrennung mit dem Diffussor, und im Endeffekt erfolgt der Kampf gegen die Mosquitos umweltfreundlich und...

Mehr
Ibon Zubiaur zur baskischen Kultur

Ibon Zubiaur zur baskischen Kultur

By am Jul 30, 2015 in Ohne Kategorie | 0 comments

Hier ein sehr interessanter Podcast des WDR in seiner Serie „Redezeit“: Interview mit dem Schriftsteller und Übersetzer Ibon Bilbao zum Thema „Ich bin Baske – Identitätsfindung am Rande Europas“ (Sendung vom 29.07.2015). Ibon Zubiaur, 1971 in Getxo (in der Nähe von Bilbao) geboren, war zwischen 2008 und 2014 Leiter des Instituto Cervantes zur spanischen Sprache und Kultur in Deutschland, ist heute in Berlin ansäßig und schreibt zu Themen der deutschen und spanischen Kultur und zur Literatur zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik. Sehr empfehlenswert als Einführung für jede, die eine Reise nach Baskenland planen und sich mit der baskischen Mentalität und den hiesigen Verhältnissen jenseits von topischen Verallgemeinerungen vertraut machen möchten....

Mehr
Nach kurzer Ferienpause

Nach kurzer Ferienpause

By am Jul 22, 2015 in Ohne Kategorie | 0 comments

Ein paar Wochen im Abstellgleis und dann zurück zur Arbeit. Das tut gut. Hier: vor einem Monat in einer Kaffeterie von Jardines de Albia, ganz mitten in der Stadt, beim Lesen des Mallorca Magazin. Wahrscheinlich bin ich der einzige Abonnierter in Bilbao. Stadtkarte und Geodaten...

Mehr

Berichtigung zu Humboldt

By am Jun 23, 2015 in Ohne Kategorie | 0 comments

In bezug auf einen früheren Eintrag dieses Blogs macht mir der Journalist und Historiker Ingo Niebel die wichtige Bemerkung, dass nicht Alexander, sondern sein Bruder Wilhelm von Humboldt (Potsdam, 22. Juli 1767 – Berlin Tegel, 8. April 1835) der berühmte Baskenlandreisende Anfang des 19. Jahrhunderts gewesen ist. Daher diese Berichtigung. Zusätzlich zur Klärung dieses Sachverhalts möchte ich einen interessanten Link anbieten zu einer kommentierten Zusammenfassung von der Forschungsarbeit dieses preußischen Anthropologen und Sprachwissenschaftlers zur Landschaft, Geschichte, Sprache und zu den Gesetzen und Einrichtungen der Basken. Seit Von Humboldts Zeit sind mehr als zwei Jahrhunderte verstrichen. Selbstverständlich wären seine wissenschaftlichen Studien heute als Reiseleiter nicht mehr tauglich. Aber wenn Sie gerade im Flugzeug nach Bilbao sitzen und Lust darauf haben, dann nehmen Sie ruhig einen Laptop oder eine Tablette und lesen Sie, als geistige Vorbereitung Ihrer Reise, diesen Vortrag zur Arbeit eines der ersten Forschers von internationalem Ruf, der sich mit der baskischen Kultur befaßt...

Mehr

Kurze Vorstellung

By am Jun 8, 2015 in Ohne Kategorie | 0 comments

Nach drei Einträgen ist es Zeit einer Vorstellung und einer Absichtserklärung. „Speisekarte Bilbao“ ist eine Anspielung an ein altes Lied des deutschen Komponisten Karl Friedrich Zöllner (1800 – 1860). Ursprünglich war dieser Blog als Teil eines Projekts, um Bilbao als Reiseziel für deutsche, österreichische und schweizerische Touristen attraktiv zu machen. Bei den ersten Vorbereitungen, als ich Informationen und Material sammelte, hat sich herausgestellt, dass es zum Thema viel mehr als städtische Sehenswürdigkeiten, feine Gastronomie und Freizeitsmöglichkeiten gibt. Deutsche Einflüße in der Geschichte Bilbaos sind wichtiger, zahlreicher und reichen weiter in die Vergangenheit als anfänglich angenommen. Zum Beispiel der preußische Naturforscher Alexander von Humboldt, der sich in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts während seiner Reise nach Amerika mehrere Wochen in Bilbao aufhielt. Heute werden seine Aufzeichnungen zu Land, Klima und damaligen Sitten als exemplarische Quelle baskischer Geschichte immer noch zitiert. Davon und von vielem anderen geht es in diesem Blog, mit der Absicht, dem deutschprachigem Leser unterhaltsame und wertvolle Information zur Stadt Bilbao und ihrer Umgebung zu vermitteln. In dieser Seite wird über Kultur, Gastronomie und interessante Geschichten berichtet. Als Hilfe für den Besucher, der die Absicht nach unserer Stadt zu reisen oder schon unterwegs ist, kommt ein bischen Geoinformation dazu, durch Verbindungen nach webbasierten Google-Maps-Karten, die die Lage verschiedener Landmarken zeigen und zur Orientierung des Besuchers dienen. Nach Möglichkeit und Verfügbarkeit der Geodaten kann der Leser näher ans Objekt oder weiter von ihm zoomen, die Umgebung erforschen, auf Satellitenview umzustellen oder eine fotografische Erkundung auf Straßenebene durch durch Google-Streetview...

Mehr
Gaudi in Bilbao

Gaudi in Bilbao

By am Mai 29, 2015 in Ohne Kategorie | 0 comments

Antoni Gaudi in Bilbao? Könnte wohl sein. Nur in diesem Fall nicht. Diese Ansicht gehört zum emblematischen Gebäude „Casa Montero“. Zwar entworfen nach dem Stil Gaudis, damals (Anfang des 20. Jahruhnderts) sehr im Schwunge in Bilbao. Trotzdem gibt es keinen Beweis dafür, dass der berühmte katalanische Architekt -und einer der größten unseres Zeitalters- einmal in Bilbao gewesen war. Zum Schade unserer Stadt. Es gibt andere Häuser wie diese in Bilbao. Auch eine Anzahl von sehenswerten Jugendstilgebäuden. Später mehr zum...

Mehr